Gisela Bullacher, Sonja Feldmeier, Inge Krause, Bernhard Suhr

Malerei und Fotografie

20.2. —
5.4.1999

Feldmeier Sonja E 1999 1
Sonja Feldmeier, The End Of The Rainbow, 1999, Ausstellungsansicht Kunsthaus Baselland, Foto: Serge Hasenböhler

Die vorgestellten Arbeiten thematisierten Fragen nach der Bedeutung und der Funktion des Bildes und seines Trägers: als malerisch prekärer Grenzfall (Inge Krause) einerseits, filmisch und im Kippmoment des Verschwindens andererseits (Bernhard Suhr) und poetisch narrativ (Gisela Bullacher) oder auf das suggestive Potential des Bildes hin befragt (Sonja Feldmeier).

Nur drei Wochen nach der Vernissage dieser ersten Ausstellung des Jahres 1999 wurden in den Räumen der Shedhalle eine grosse Einzelausstellung eines Künstlers aus der Region eingerichtet: am 12. März wurde Peter Wenger. close behind eröffnet, eine Ausstellung, die in Fotografie, Projektion und Videos in sehr eindrücklicher Weise das Menschenbild ins Blickfeld rückte. Die besonders empfindliche, verletzliche und intime Nackenpartie war zentrales Bildmotiv, beiläufig fotografisch gebannt: Fremden, mitten im Alltag, beim Flanieren, sich konspirativ von hinten genähert, in die Nacken gesessen, dicht Aufspüren?, Nachspüren, ein Foto gemacht, als Jäger und Sammler. Waren im vorderen Raum der Shedhalle Gruppen von Fotografien lebensgrosser «Neckshorts» platziert, eine den Betrachter ins Leere stellende Piazza evozierend, schob sich der Betrachter im nächsten Raum vorsichtig durch ein «Kreuzfeuer aus Projektorstrahlen, geriet immer wieder in deren grellfarbenes Licht, wurde geblendet und unversehens fühlte er sich beobachtet…» (Neue Zürcher Zeitung)

KuratorIn: Andreas Baur