Künstler:

Rochelle Feinstein

20. April bis 16. Juli 2018

Vernissage: Donnerstag, 19. April 2018, 18.30 Uhr

Presserundgang: Mittwoch, 18. April, 10.30 Uhr

In den vergangenen bald dreissig Jahren hat die gebürtige New Yorkerin Rochelle Feinstein (*1947), ehemals langjährige Professorin für Malerei und Drucktechnik an der Yale University, ein Werk geschaffen, das sich mit den kulturellen und politischen Zusammenhängen der künstlerischen Produktion im Allgemeinen und der Malerei im Besonderen auseinandersetzt. Malerei ist für Feinstein ein antihierarchisches Bemühen um die Frage, was dieses Medium heute gesellschaftlich und kulturell bedeuten kann ohne auf traditionelle Formen dabei beharren zu müssen. Die Einzelausstellung im Kunsthaus Baselland wird ebenso neue Werke der Künstlerin von 2017 und 2018 zeigen, die zusammen mit der Architektur des Kunsthauses einen neuen Werkkomplex ausbilden werden.

Rochelle Feinstein, Bleep, 2016; ear to ground, 2016 (Ausschnitt)