Der Kunstverein Baselland
In den 1930er-Jahren begann im Kanton Baselland eine systematische, institutionelle Kunstförderung, die mit der Gründung des kantonalen Kunstkredits ihren Anfang nahm. Des­sen Kommission organisierte im Zwei– bis Drei-Jahresrhythmus Kunst­ausstellungen; auch wurden Bilder und Graphiken angekauft, eine staatliche Samm­lung basellandschaftlicher Kunst begann zu wachsen. In der Folge kam es 1944 zur Gründung der privaten Baselland­schaftlichen Kunstvereinigung, dem heutigen Kunstverein Baselland. Durch Ausstellungen und Ankäufe sollte explizit einheimi­sches Schaffen gefördert werden. Während Jahr­zehnten veranstaltete der Kunstverein im Schloss Ebenrain, das der Kanton 1952 ankaufte, Ausstel­lungen von Baselbieter Künstlern und Künstlerinnen. Mangels eigener Ausstellungsräume musste der Verein für die Ausstellungen auch auf leerstehende Fabriken, Geschäftsliegen­schaf­ten, Schulhäuser oder Tramdepots ausweichen.

Eigene Ausstellungsräume: Das Kunsthaus Baselland
Im Juni 1997 ging mit dem Kauf eines ehemaligen Fabrikgebäudes an der St. Jakobs-Strasse 170 in Muttenz der lang gehegte Wunsch nach einem eigenen Ausstellungshaus in Erfüllung. Mit dem Erwerb des Gewerbebaus, der unmittelbar auf der Kantonsgrenze von Basel-Stadt und Basel-Landschaft liegt, wurde das Kunsthaus Baselland in seiner heutigen Erscheinungsform mit ca. 1’500 m2 Ausstellungsfläche eröffnet. Unmittelbar neben dem neuen St. Jakob-Stadion der Architekten Herzog & de Meuron liegend, ist das Kunsthaus Baselland von der Stadt Basel bequem und in wenigen Minuten mit den öffentlichen Ver­kehrsmitteln erreichbar.

Professionelles Kuratorium
Das Kunsthaus als Institution des Kunstvereins Baselland wird von einem professionellen Kuratorium bespielt, das vom Vorstand des Kunstvereins gewählt wird. Es wird substantiell durch die Erziehungs- und Kulturdirektion des Kantons Basel-Landschaft, kulturelles.bl, finan­ziell unterstützt.
1998-2001 leitete Andreas Baur das Kunsthaus Baselland, von 2001 bis Juli 2013 hatte Sa­bine Schaschl die Leitung inne. Seit August 2013 konnte der Vorstand als neue Direktorin und Kuratorin Ines Goldbach gewinnen, die das aktuelle Ausstellungs- und Vermittlungspro­gramm des Kunsthauses konzipiert.

Ziele des Kunstvereins Baselland
Zu den Zielen siehe Leitbild Kunsthaus Baselland.

Vereins-Organisation
Der Vorstand des Kunstvereins setzt sich wie folgt zusammen:

Präsident: Marina Meijer, Therwil

Vizepräsident: Thomas Keller, Geschäftsführer Kaserne Basel

Aktuar: Jan Bangert, Advokat, Basel

Quästor: René Meyer, Treuhänder, Gelterkinden

Fabienne Abrecht, Chairwoman Swiss Institute, New York

Julia Steiner, Künstlerin, Basel

Esther Keller, Kommunikationsfachfrau, Basel

Peter Sutter, Betriebswirtschafter, Muttenz

Marina Meijer ist seit 2017 Präsidentin des Kunstvereins Baselland. Sie hat ihre Studien an den Universitäten von St. Gallen und Basel abgeschlossen und hat sich im Laufe der Jahre im Vorstand verschiedener gemeinnütziger Organisationen aktiv eingesetzt. Ausserdem beschäftigt sie sich intensiv mit Kunst, Musik und Literatur, dies sowohl in der Region Basel wie auch im übrigen Europa und in Übersee.