Anna Maria Maiolino

In the sky I am one and many and as a human I am everything and nothing

11.6. —
26.9.2021

1 De Para da série Fotopoemação 1974 cut
Anna Maria Maiolino, De: Para: (From: To:), série Fotopoemação (from the series Photopoemaction), 1974–2010, b/w photograph, digital print, 75 × 48 cm; 76.4 × 49.4 × 3.7 cm framed. Courtesy of the artist, private collection, Switzerland, and Galleria Raffaella Cortese, Milan

Anna Maria Maiolino (*1942) gilt als eine der bedeutendsten Künstlerinnen des heutigen Brasiliens. In ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung in der Schweiz zeigt die in Italien geborene brasilianische Künstlerin eine Auswahl ihrer frühen Videos, Filme, Fotografien, Zeichnungen, Skulpturen und Texte. Indem sie ihr künstlerisches Werk und ihr Leben zu einem Narrativ verbindet, gelingt es ihr, einen Bogen von den 1970er Jahren bis in die Gegenwart zu spannen. Die Ausstellung vereint eine Auswahl von Werken, die über einen Zeitraum von einem halben Jahrhundert entstanden sind. Maiolinos Œuvre umfasst ein breites Spektrum an Disziplinen und Medien, wobei es ihr gelingt, in jedem Bereich eine ausdrucksstarke poetische Sprache zu entwickeln. In ihrer Praxis setzt sich Maiolino mit ihrer Identität als Frau, als Künstlerin und als Immigrantin auseinander, insbesondere im Hinblick auf ihr Leben und Wirken unter der Militärdiktatur im Brasilien der 1960er bis 1980er Jahre. Da ihr Werk Generationen von Künstler*innen auf der ganzen Welt beeinflusst hat, bietet die erneute Beschäftigung mit diesem Schaffen die großartige Möglichkeit, neue Sichtweisen auf das Leben und das Zusammenleben zu gewinnen. Das Werk konfrontiert uns mit der ungeheuren Vorstellungskraft der Künstlerin und ihrer ausgeprägten Sensibilität gegenüber der conditio humana, aber auch mit ihrem geschärften Bewusstsein für die sozialen und kulturellen Missstände unseres Alltags.

Maiolino war an zahlreichen internationalen Ausstellungen vertreten. Zu den neueren Einzelausstellungen ihres langjährigen künstlerischen Arbeitens gehören Por um fio (By a Thread), SCAD Museum of Art, Savannah, US; Anna Maria Maiolino. O amor se faz revolucionário, PAC Padiglione d’Arte Contemporanea, Mailand, IT; Anna Maria Maiolino: Making Love Revolutionary, Whitechapel Gallery, London, GB; Em Tudo – Todo, Galeria Luisa Strina, São Paulo, BR; Errância Poética, Hauser & Wirth, New York, US; Anna Maria Maiolino, The Museum of Contemporary Art – MOCA, Los Angeles, US; Matrix 252, Berkeley Art Museum and Pacific Film Archive, University of California, Berkeley, US; Affections. Premio MASP Mercedes-Benz, MASP, São Paulo, BR; sowie die Retrospective itinerant exhibition, welche in der Malmö Kunsthalle, Malmö, SE, im Centro Galego de Arte Contemporánea, Santiago de Compostela und in der Fundació Antoni Tàpies, Barcelona, ES, stattfand.
Zudem veranstaltete sie mehrere Performances wie AL DI LÀ DI, PAC Padiglione d’Arte Contemporanea, Mailand, IT (2019), und In Atto, Galleria Raffaella Cortese, Mailand, IT (2015), und wurde mit Preisen ausgezeichnet, u. a. dem MASP Mercedes-Benz Prize of Visual Arts, São Paulo, BR (2015).


Anlässlich der Ausstellung ist ein umfassendes Interview mit der Künstlerin und Ines Goldbach erschienen.

KuratorIn: Ines Goldbach