Lex Vögtli

Das Blaue vom Himmel

13.10. —
17.11.2002

Lex Vögtli (*1972 Hochwald, SO) gehört zu einer Generation, die mit der medialen Vermittlung von Wirklichkeit aufgewachsen ist. Die Bilderzeugung, welche in einem ersten Schritt über die Fotografie verlief und mittlerweile aufgrund differenzierter Computertechnik weiter vorangeschritten ist, hat einen indirekten Realitätsbezug zur Folge.

Es läge nun auf der Hand, dass sich eine Künstlerin wie Lex Vögtli, die weder ein reaktionäres Kunstverständnis noch Berührungsängste mit technischen Apparaten und Geräten hat, als adäquates Ausdrucksmittel die neuen Medien wählt. Auffälligerweise kann jedoch gerade bei den Jahrgängen zwischen 1965 und 1975 eine verstärkte Hinwendung zur Malerei beobachtet werden. Lex Vögtli benutzt als Malerin in klassische Manier Keilrahmen, Leinwand und Ölfarbe. Sie verzichtet auf computergestützte Manipulationsmöglichkeiten und hat den Pinsel nicht gegen Pixel getauscht, sondern malt die Pixel mit dem Pinsel.
Text von Cornelia Dietschi

KuratorIn: Cornelia Dietschi, Kuratorin