Maude Léonard-Contant

Digs

9.9. —
13.11.2022

Der Titel der Ausstellung benennt es bereits: Es geht darum etwas auszugraben – im übertragenen Sinne; etwas hervorzuholen, das bislang eher im Verdeckten, also unter der Oberfläche und dem Eindeutigen, liegt. Seit vielen Jahren beschäftigt sich die in Basel lebende, aus dem französischsprachigen Kanada stammende Künstlerin mit Räumen, die Sprache ermöglichen, verändern oder auch verschliessen. Zugleich reflektiert sie über die Darstellbarkeit von Sprache, ihrem Benennen-Können und Auslassen-Müssen, jedoch auch über ihrer veränderten Bedeutung im Moment der Übersetzung in eine andere Sprache und damit auch in eine andere Kultur.
Maude Léonard-Contants
Werkauslage ist kein abgeschlossenes Statement, sondern ein Ort des Zuhörens, der Einladung und der Veränderung; ein Ort, der die Materialien zu einem Teil der Sprache werden lässt – eine Abfolge von Räumen und Zeiten, begleitet von der Künstlerin, die mit jedem Besuch der Ausstellung einen anderen Zustand angenommen haben wird – und das Gegenüber dabei aktiv mit einschliesst.

Maude Léonard-Contant wird während der Ausstellungsdauer regelmässig vor Ort sein und das Werk fortführen.

KuratorIn: Ines Goldbach