«The Racing Acency» mit Johannes Willi

Sonntag, 6.12.
11 Uhr

Jour fixe mit Céline Baumann

Dienstag, 8.12.
18 Uhr

«The Racing Acency» mit Johannes Willi

Sonntag, 13.12.
11 Uhr

Jour fixe mit Caroline Dorn

Dienstag, 15.12.
18 Uhr

«The Racing Acency» mit Johannes Willi

Sonntag, 20.12.
11 Uhr

«The Racing Acency» mit Johannes Willi

Sonntag, 3.1.
11 Uhr

Finissage: Regionale 21

Montag, 4.1.
15 Uhr
Bildschirmfoto 2020 11 19 Um 17 03 21 Kopie

Zu Gast in KünstlerInnenateliers

Für KünstlerInnen ist das Arbeiten alleine im Atelier, über Tage, Wochen und Monate hinweg, nicht nur Normalität, sondern vielfach Voraussetzung, um kreative und innovative Ideen und Werke hervorzubringen. Können wir daraus selbst auch Inspiration schöpfen?

Wir besuchten in den letzten Wochen einige KünstlerInnen zu einem Gespräch. Indem wir diese Atelierbesuche oder Gespräche an diversen Orten mit Ihnen teilen, möchten wir den KünstlerInnen zu Sichtbarkeit verhelfen und zugleich die Lust auf die verschobene Ausstellung wachhalten.

Ein grosses Dankeschön gilt allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern: Monika Dillier, Bruno Seitz, Julia Steiner, Sarina Scheidegger, Dorian Sari und Simone Steinegger.

Dank der Stanley Thomas Johnson Stiftung können nun neue Interviews ab Mitte November ausgestrahlt und somit weitere KünstlerInnen online entdeckt werden. Unter anderem mit Brigham Baker, Simone Holliger, Aida Kidane, Monica Klingler und Doris Lasch.

Khbl Front© Bbarch

Neues Kunsthaus Baselland: Baueingabe eingereicht!

Die Stiftung Kunsthaus Baselland und der Kunstverein Baselland haben das Baubegehren für das neue Kunsthaus Baselland auf dem Dreispitz Anfang November 2020 eingereicht. Es soll bis Frühsommer 2023 auf dem Dreispitz entstehen. Die Sockelfinanzierung steht bereits. Weitere Spenden, u.a. für die Ausstellungsinfrastruktur, sollen nun noch akquiriert werden. Mit dem neuen Kunsthaus Baselland auf dem Dreispitz erhält die Region ein neues Gebäude für die zeitgenössische Kunst, das den modernen Anforderungen an einen Ausstellungsbetrieb entspricht und dem aufstrebenden Areal Dreispitz mit seinen bereits zahlreichen kulturellen Institutionen einen weiteren wichtigen Player und Impulsgeber hinzufügt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

4 1

Quarantine-Line. Kunstinspiration für Zuhause im 10-Tage-Abo

Quarantäne, Lockdown, Vorsichtsmassnahmen. Wie immer diese Tage aktuell für jeden einzelnen aussehen mögen und müssen, wir möchten Ihnen über den Zeitraum von jeweils 10 Tagen täglich persönlich einen künstlerischen Input zukommen lassen — sei es ein kurzer Text, ein kreatives Kurzvideo oder eine kleine Bildauswahl.

Probieren Sie es aus und melden Sie sich hier an!

Kulturtelefon

Kulturtelefon. Unsere Kunsthotline

Nächster Termin: 3. Dezember
Wir rufen Sie an! Ab November bieten wir Ihnen wieder die Möglichkeit, jeden Donnerstagmorgen zwischen 10 und 12 mit uns für ca. 10 Minuten über ein Kunstwerk aus den aktuellen Ausstellungen von Sharif Waked und Thu Van Tran zu sprechen. Diese werden wir jeweils am Vortag auf unserer Website veröffentlichen. Dieses Vermittlungsangebot gibt es seit dem 14. März und es hat inzwischen schon weite Kreise gezogen, über Grenzen hinweg. Danke für eine kurze Anmeldung via E-Mail oder Telefon bis 17 Uhr am Vortag unter Tel. 061 312 83 88 (auch Anrufbeantworter) zwecks Koordination.

Danke für die Gespräche von dieser Woche und in Vorfreude auf nächste Woche!


Image003

Ihr Beitrag an den KünstlerInnenfond der Regionale!

Edition: «Kunst in der bz»
Vom 14. April bis zum 4. Juni sind in der «bz — Zeitung für die Region Basel» jeden Donnerstag ganzseitige Künstlerwerke erschienen. Die Serie «Kunst in der bz» entstand als Reaktion auf die Coronakrise in Zusammenarbeit der Zeitung mit dem Kunstmuseum Basel und dem Kunsthaus Baselland. Alle acht Arbeiten wurden nun in einer Edition zusammengefasst.


Der Erlös aus dem Verkauf geht vollumfänglich an den KünstlerInnenfonds der «Regionale».


Latifa Echakhch, The Fall, 2020

Das Mögliche ist ungeheuer. Kunstwerke im öffentlichen Raum

Im Rahmen der Kunsttage Basel (17.-20.September 2020) bespielte das Sonderprojekt Das Mögliche ist ungeheuer öffentliche Räume und frei zugängliche Bereiche ausgewählter Institutionen mit Werken lokaler, nationaler und internationaler Künstler*innen unterschiedlicher Generationen: Yael Bartana, Eric Baudelaire, Mariana Castillo Deball, Latifa Echakhch, Judith Kakon, Kimsooja, Teresa Margolles, Marinella Senatore, Augustas Serapinas, Hannah Weinberger, Krzysztof Wodiczko.

Ein Einblick in das gesamte Projekt findet sich hier.